www.delphientwickler.de

Du bist Delphientwickler und suchst nach Projekten?

 

Sie suchen eine Firma zur Unterstützung oder Betreuung Ihres Delphi Projektes?
Klicken Sie hier!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 31.03.2017

 

Embarcadero Webinar

durchgeführt von Matthias Eißling, am 16.02.2017

ShortCutsAnhand zahlreicher Beispiele ruft uns Matthias Eißling einige längst vergessene Shortcuts wieder in Erinnerung und stellt uns in seinem Webinar aber auch neue und wiedereingeführte ShortCuts vor. Das Originalvideo kann hier angesehen werden. 

Interessant und für die tägliche Programmierarbeit eine hilfreiche Funktion ist der ShortCut „Strg+Shift+Alt+P“. Mit diesem können die Methodensignaturen synchronisiert werden. D.h., werden im Interface- oder im Implementationsteil Methoden verändert, können diese Änderungen in den entsprechend anderen Teilen der Unit synchronisiert werden.

Neu ist auch die Tastaturkombination „Strg+W“, mit dem man den Quelltext sukzessive markieren kann und das Suchfeld im Objektinspektor, welches direkt mit dem ShortCut „Strg+F11“ angesteuert werden kann.


Ab der RAD Studio Version 10.1 ist es auch möglich, gesetzte Bookmarks zu speichern. Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert, kann aber unter den Umgebungsoptionen aktiviert werden. Dazu muss bei den Optionen für das Autospeichern der Haken „Projekt-Desktop“ gesetzt werden.

Auch wurden einige Unschönheiten bzw. Probleme behoben. Dazu gehört die fehlende Möglichkeit, parallel im Quelltexteditor und im Formular zu arbeiten. Diese Möglichkeit ist nun wieder gegeben, wenn in den Umgebungsoptionen unter Formulardesigner die Option „Eingebetteter Designer“ deaktiviert wird. Wird dann ein Neustart der IDE durchgeführt, kann, wie es noch unter Delphi 7 möglich war, parallel gearbeitet werden.

Vorgestellt wurden in dem Webinar auch die „Castalia“-Funktionen, die unter Verwendung bestimmter ShortCuts komfortabel aufgerufen werden können und eine nicht unerhebliche Erleichterung der Programmierarbeit darstellen.

Erwähnt und kurz vorgestellt wurde der Profiler „AQtime“, der zur Erkennung von Leistungsengpässen und zum Debuggen Speicherproblemen unentbehrlich ist. AQtime wird kostenfrei über den „GetIt Package Manager“ von Embarcadero angeboten.

Alle hier vorgestellten Tipps und Tricks sind natürlich auch im RAD Studio Berlin Professional anwendbar.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok